Napier (Stephan Weiss)

Chronist  (Klaus Kühn)


Dann musste ich sehr lange Zeit rechnen, es müssen so um die 20 Jahre gewesen sein. Schließlich war die Tafel fertig gestellt.

Eingänge in die Tafel sind die Winkel 0° bis 90° in Schritten von 1 Minute und sie gibt die Werte für sinus und cosinus sowie deren Logarithmen.

Die sinus-Werte sind aus den Tabellen von  Fincke 1583 und denen von  Lansberg 1591. Zuweilen habe ich verglichen, um Fehler auszuschließen.

Das Logarithmen-Werk ist 1614, also kürzlich erst unter dem Titel
Mirifici logarithmorum canonis descriptio herausgekommen. Beachten Sie bitte den doppelten vorangestellten Genitiv im Titel.

Hier sehen sie einen guten Vorabdruck, den ich mir behalten habe.

Mein verehrter Freund Edward Wright, der leider 1615 ver­storben ist, hat eine sehr gute Übersetzung ins Englische verfasst.

 

Um Bruchzahlen zu vermeiden habe ich die Werte für einen Kreisradius von 10 Millionen angegeben. (logNep 1 = 10^7 * 16,118089638 )

 

Log 1 ist ungleich 0, (beschwichtigend) ich weiß, ich weiß,

für Zahlen außerhalb des Wertebereichs der Winkelfunktio­nen wird die Anwendung der Logarithmen schwierig. Das ist zugegeben eine Schwäche meines Systems. Ich habe selbst schon an eine Änderung gedacht.

 

Aber: mit meinem System lassen sich trigonometrische Be­ziehungen leichter bearbeiten. Ich habe dazu einige trigono­metrische Beziehungen den Logarithmen angepasst.

 

Und: weil log sinus totus (= sin 90°) = 0 ist vereinfachen sich manche Berechnungen mit Logarithmen, in denen der sinus totus vorkommt.

Was Vor-oder Nachteile angeht, letztendlich gilt was ich schon in der descriptio geschrieben habe:
Nihil in ortu perfectum  (nichts ist von Anfang an voll­kommen).

 

Die Erläuterungen zu meinen Berechnungen mit dem Titel  
Mirifici logarithmorum canonis constructio
  sind auch schon fertig, sie werden demnächst erscheinen.

 

Ergänzen muss ich noch, dass bei einem Treffen mit meinem verehrten Freund und Kollegen Henry Briggs, Professor der Geometrie am damals wenige Jahre alten Gresham College in London, im Jahr 1615 wir uns über wesentliche Änderungen an einer zukünftigen Logarithmentafel einig wurden.

Und das kam so...

 

Unterbricht: Woher hatten Sie die Sinus-Werte?
Oder haben Sie diese gar selbst berechnet?

(Chronist zieht ein blau/grau kariertes Sakko an und wird Henry Briggs)

 

weiter - nächste Seite